Der Cyber und die Dichterin


Cyber und die Dichterin

Jeden Abend blieb ihr nur
Als Beschäftigung die PC-Tastatur.

Ob warm die Nacht, ob kühle,
sie schrieb über Herz und Gefühle.

Da schickte der Mond ihr sein Silber, wie Schnee.
Das duftete nach traurigem Liebesweh.

Und sein Gesicht, so bleich und schön,
sie konnt´ es auf ihrem Bildschirm seh´n.

All das was sie sah, hat sie wohl gespürt,
und sie war danach von sich selbst gerührt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s